Dienstag, 16. September 2014

Wasser, Bäume, keine Menschen

Bevor ihr glaubt, ich hätte mich im Land geirrt, möchte ich euch heute zeigen, wie schön Finnland ist. Mit Julia aus Österreich und Myriem, der patriotischen Belgierin habe ich gestern aufgrund von weiterhin tollem Wetter die Kleinstadt Naantali besucht, die etwa zwanzig Minuten von Turku entfernt liegt.


"Keine Menschen" soll übrigens nicht heißen, dass ich die Abwesenheit von Menschen per se so erfreulich fände wie die Anwesenheit von viel Wasser und vielen Bäumen. Vielmehr hat uns erstaunt, wie ausgestorben Naantali war. Wir haben schon angefangen, von Zonbieapokalypsen und ähnlich haarsträubenden Dingen zu fantasieren...
Da ist es doch etwas beruhigender, wenn man im Nebenzimmer jemanden singen hört, so wie jetzt eben. Jedenfalls so lange, bis man sich dann überlegt, ob die anderen einen auch so gut hören, wenn man singt. Die Armen.

Kommentare:

  1. *kicher für die Fotos sind so menschenleere Straßen/Orte aber sehr schön :)
    Einfach toll - man hat den Eindruck, der Himmel ist viel näher und größer. Hach. ^^
    Und die Häuser - so stell ich mir ja das prototypische Finnland vor ^^

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht super schön, beschaulich und ruhig aus. Ich wäre jetzt auch gerne dort :)

    Liebe Grüße in die Ferne,
    lotta

    AntwortenLöschen
  3. Naantali ist soooo schön :) Als Kinder waren wir da auch noch im Muminland... Zu empfehlen, wenn du dafür noch mal Zeit hast ;)
    Danke für die schönen Bilder! Jetzt hab ich wieder "Heim"weh....

    AntwortenLöschen

Was meinst du? Ich freue mich, wenn du es mir verrätst!